Daniel Pemberton freut sich über den Hauptpreis

Daniel Pemberton und Carlos Rafael Rivera gewinnen bei den World Soundtrack Awards 2021

Veröffentlicht von

Im 21. Jahr ihres Bestehens wurden erneut die World Soundtrack Awards vergeben. Gewinner waren die großen Streaminganbieter, deren Produktionen hauptsächlich unter den Nominierten zu finden waren. Aufgrund der Corona-Pandemie, die weltweit zu Kinoschließungen geführt hatte, war natürlich von einem höheren Anteil dieser Titel auszugehen. Trotzdem ist dies auffällig, da eine handvoll Kinofilme doch ins Rennen hätten gehen können.

Die Hauptpreise gingen letztes Wochenende an Daniel Pemberton als Komponist des Jahres für seine drei Netflix-Filme Enola Holmes, The Trial of the Chicago 7 und die Dokumentation Rising Phoenix. Dokumentationen waren in diesem Jahr erstmals als Nominerungen möglich. Pemberton wurde bereits im Jahr 2014 als Discovery of the Year mit einem World Soundtrack Award ausgezeichnet. Als bester TV-Komponist wurde Carlos Rafael Rivera für The Queens (ebenfalls Netflix) ausgezeichnet. Der Discovery of the Year Award ging an die hauptsächlich im Dokumentarfilmbereich tätige Engländerin Nainita Desai.

Hier eine komplette Liste aller Preisträger und der jeweils anderen Nominierten in der Kategorie:

Komponist des Jahres
Daniel Pemberton für The Trial of the Chicago 7, Enola Holmes und Risinig Phoenix
Weitere Nominierte: Nainita Desai (American Murder: The Family Next Door, Persona: The Dark Truth Behind Personality Tests, The Reason I Jump), James Newton Howard (News of the World, Raya and the Last Dragon), Emile Mosseri (Kajillionaire, Minari), Trent Reznor, Atticus Ross & Jon Batiste (Soul)

TV-Komponist des Jahres
Carlos Rafael Rivera (The Queen’s Gambit)
Weitere Nominierte: Christophe Beck (Wandavision), Nicholas Britell (The Underground Railroad), Ludwig Göransson (The Mandalorian – Season Two), Natalie Holt (Loki)

Bester Originalsong
„Call Me Cruella“ von Nicholas Britell, Florence Welch, Steph Jones, Jordan Powers Taura Stinson (Cruella)
Weitere Nominierungen: „Fight for you“ von Gabriella Sarmiento Wilson (H.E.R.), Dernst Emile II and Tiara Thomas (Judas and the Black Messiah), „Hear My Voice“ from Daniel Pemberton and Celeste Waite (The Trial of the Chicago 7), „Husavik (My Hometown)“ von Savan Kotecha, Rickard Göransson und Fat Max Gsus (Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga), „Loyal Brave True“ von Jamie Hartman, Harry Gregson-Williams, Rosi Golan und Billy Crabtree (Mulan), „Rain Song“ von Emile Mosseri (Minari)

Entdeckung des Jahres
Nainita Desai (The Reason I Jump)
Weitere Nominierte: Gavin Brivik (Wild Indian), Florencia Di Concilio (Calamity, une enfance de Martha Jane Cannary), Natalie Holt (Infidel), Anthony Willis (Promising Young Women)

Public Choice Award
Benji Merrison (SAS: Red Notice)
Weitere Nominierte: Susan DiBona & Salvatore Sangiovanni (I Liviatani – Cattive Attitudini), Ralf Wengenmayr & Marvin Miller (Jim Knopf und die Wilde 13), Nainita Desai (The Reason I Jump), Amelia Warner (Wild Mountain Thyme)

SABAM Kompositionswettbewerb für junge Komponisten
(Aufgabe: „Neu“vertonung einer Szene aus der 1922er Dokumentation Nanook of the North)
Dougal Kemp
Weitere Nominierte: Matthew Lucado-Donner, Prokhor Protasov

Lifetime Achievement Award
Eleni Karaindrou

Eine ausführlichere Besprechung der in Gent stattgefunden Konzerte rund um die World Soundtrack Awards folgt demnächst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.