Nicholas Britell und Hildur Guðnadóttir gewinnen bei den World Soundtrack Awards in Gent.

Veröffentlicht von

Nicolas Britell wurde für seine Arbeit an If Beale Street Could Talk als bester Komponist des Jahres ausgezeichnet, seine Kollegin Hildur Guðnadóttir (Joker) wurde als beste TV-Komponistin für ihre Vertonung der HBO-Miniserie Chernobyl gekürt. Der Publikumspreis ging an John Powell.

Alle Auszeichnungen im Überblick:

Bester Film Komponist des Jahres
Nicholas Britell (‚If Beale Street Could Talk‘, ‚Vice‘)
Beste TV Komponistin des Jahres
Hildur Guðnadóttir (‘Chernobyl’, ‘Ófærð’)
Bester Filmsong
‚Shallow‘ (‚A Star Is Born‘). Musik & Text: Lady Gaga, Andrew Wyatt, Anthony Rossomando & Mark Ronson.
Entdeckung des Jahres 2019
Michael Abels (‚Us‘)
Beste belgische Filmmusik
‘Duelles’ (Frédéric Vercheval)
SABAM Award für die beste Komposition eines Nachwuchskomponisten
Pierre Charles
Publikumspreis
‘How to Train Your Dragon: The Hidden World’ (John Powell)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.