Casanova – Alexandre Desplat

Veröffentlicht von

Ein Wiedersehen mit dem berühmt-berüchtigten Liebhaber Casanova vor der venezianischen Kulisse des 18. Jahrhunderts gibt es in der gleichnamigen romantischen Komödie von Lasse Hallstroem (Chocolat). Für die Vertonung war das Duo Alexandre Desplat & Sonny Kompanek zuständig. Wer sich nun auf eine neue edle, prachtvolle Kostümfilmmusik gefreut hat, wird enttäuscht. Neben drei kurzen Stücken Originalmusik besteht der Rest der Filmmusik allein aus neueingespielten Adaptationen barocker Werke von Komponisten wie Jean-Philippe Rameau, Arcangelo Corelli, Tomaso Albinoni, Antonio Vivaldi, Francesco Durante und vieler anderer.

Das Ergebnis ist ein stimmungsvolles Kaleidoskop kurzer kammermusikalischer Barockstücke, die von Streichern und Spinett bestimmt werden. Die wenigen neuen Stücke (zwei von Desplat, eines von Kompanek) sind zwar etwas stärker rhythmisch akzentuiert, fügen sich aber bruchlos in den Musikfluss ein. Unter dem Strich steht damit letztendlich ein unterhaltsames, gefälliges Hörerlebnis. Die CD besitzt hingegen einen eher geringen Repertoirewert. Klassikliebhaber werden wohl lieber zu den kompletten Einspielungen renommierter Ensembles greifen wollen als sich diese bunt zusammengestellte Sammlung zuzulegen. Immerhin könnte aber der ein oder andere Filmmusik-Hörer ein wenig an die barocken Klassiker herangeführt werden. Und das wäre auch schon etwas.