The Dish – Edmund Choi

Veröffentlicht von

The Dish ist ein Drama um die Apollo 11-Mission und die Rolle, die Australien darin spielte. In der Hauptrolle ist Sam Neill (Das Piano, Jurassic Park) zu sehen. Für die Musik zeichnete sich der Newcomer Edmund Choi verantwortlich, für den die CD von Varèse Sarabande die erste reguläre Veröffentlichung bedeutet. Die offensichtliche Inspiration der hier mit etwa 25 Minuten repräsentierten Partitur liegt in der thematisch verwandten Apollo 13-Musik James Horners. Es wäre vermutlich zu viel, von einem reinen Plagiat zu sprechen, aber nicht zuletzt in den Actionpassagen zeigen sich doch verblüffende Ähnlichkeiten. So ist zum Beispiel „Scanning for Apollo 11“ mehr als deutlich  an die „End Credits“ von Apollo 13 angelehnt.

Ansonsten ist Choi eine hübsche, nett anhörbare Arbeit gelungen. Handwerklich durchweg ordentlich gemacht, überzeugt sie vor allem in den Chorpassagen. Kleine Höhepunkte sind der schöne „Main Title“ und „The Day the World stood still“, dem neben dem Australian Boys Choir die Popsängerin Tina Arena ihre Stimme beisteuert. Insgesamt ist The Dish eine leichte, eingängige Filmmusik. Neben dem Score von Edmund Choi, bei dem dieser das Melbourne Symphony Orchestra dirigiert, bestreiten acht Popsongs der 60er Jahre die erste Hälfte der CD. Ein Kommentar der Produzentin Jane Kennedy zu Film und Musik im Booklet rundet das nette Album ab.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter