All the pretty Horses – Marty Stuart, Kristin Wilkinson, Larry Paxton

Veröffentlicht von

Ende des letzten Jahres sorgten die Golden Globe Nominierungen für eine große Überraschung in der Sparte Musik: Mit Marty Stuart, Larry Paxton und Kristy Wilkinson wurde ein bis dato unbekanntes Komponistentrio für ihren Beitrag zu Billy Bob Thorntons All the pretty Horses ausgewählt. Die drei waren bislang eher in der Country-Szene bekannt als in der Filmmusik. Das könnte sich nun vielleicht ändern. Obwohl ihre Komposition die begehrte Auszeichnung nicht gewonnen hat (diese Ehre ging bekanntlich an den Gladiator von Hans Zimmer & Lisa Gerrard), war allein schon die Nominierung ein veritabler Achtungserfolg.

Die entspannte Musik des Trios Stuart, Paxton und Wilkinson erweckt sympathisches Westernflair mit südamerikanischem Einschlag. Gitarre, Mandoline und Akkordeon lassen lakonische Stimmungen entstehen, die vermutlich gut zum neuzeitlichen Western passen. Reizvolle Elemente aus Blues und Country und die Verstärkung durch ein kleines Orchester rücken die Musik in die Nähe der ländlichen Atmosphäre von Angelo Badalamentis The Straight Story von 1999.

Daraus lässt sich aber auch ein Vorwurf konstruieren. Denn All the pretty Horses entfernt sich kaum von verklärter Cowboy-Romantik und den damit verbundenen Musikklischees. Einfache, verträumte Melodien und die schönen Stimmungsbilder machen die CD von Sony Classical aber trotz der geringen Originalität zu einem angenehmen Hörerlebnis. Auch wenn die Golden Globe-Nominierung ein wenig des Guten zu viel sein mag, ist All the pretty Horses als Filmmusik abseits der großen Kinosinfonik durchaus einen Blick wert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter