INHALT

Rezension

"Musikalische Wundertüte"

Alexandre Desplat & Aaron Zigman:

Mr. Magorium's Wonder Emporium (2007) ***½

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest 2007 startete Mr. Magorium’s Wonder Emporium - Mr. Magoriums Wunderladen in den Deutschen Kinos. In dem von Zach Helm inszenierten Fantasymärchen geht es um ein magisches Spielzeuggeschäft, das von seinem mehrere Hundertjahre alten Besitzer (gespielt von Dustin Hoffman) an eine junge Frau (Natalie Portman) weitergeben wird, der anfangs aber noch das nötige Selbstvertrauen fehlt, um mit dem überaus wundersamen Treiben im Laden zurechtzukommen.

Die Entstehungsumstände der Vertonung sind etwas verworren: Zunächst wurde Alexandre Desplat engagiert, dann seine Arbeit abgelehnt, angeblich Patrick Doyle als Nachfolger verpflichtet (unklar bleibt, ob der Schotte tatsächlich dem Film Musik beigesteuert hat) und nur kurze Zeit später Desplat wieder zurückgeholt. Bedingt durch Zeitdruck und Terminkonflikte hat der Franzose bei seinem zweiten Versuch mit dem Hollywood-Newcomer Aaron Zigman (The Jane Austen Book Club) unter Zuhilfename von gleich neun Orchestratoren zusammengearbeitet. Von diesen kuriosen Entstehungsumständen ist auf CD jedoch nur wenig zu spüren: Die Musik des ungleichen Duos macht weitgehend einen überraschend kohärenten Eindruck. Tatsächlich ist weder belegt noch durch eingehendes Hören scharf zu trennen, an welchen Teilen welcher Komponist gearbeitet hat. Hier und da deuten luftige Instrumentierungen (z.B. der Beginn von "Finale") deutlich in die Richtung Desplats, doch anders als in The Golden Compass stellt er seine eigene Handschrift hier merklich zugunsten einer Hollywood-typischen Sinfonik zurück.

Dem Hörer begegnet eine funkensprühende, abwechslungsreich orchestrierte und darüber hinaus rein orchestrale Fantasy-Musik, die von einem prachtvollen Walzerthema zusammengehalten wird. Dieses Thema, das offenbar von Desplat geschrieben wurde, durchdringt die Partitur in zahllosen Variationen und wird immer wieder reizvoll durch die verschiedenen Instrumentgruppen des Orchesters getragen. Es ist so präsent, dass es die quirlig-launige Komposition scheinbar mühelos trägt und auch über ein paar allzu zuckersüße Streicherharmonien und manche stilistisch an Thomas Newman angelehnte Passage (z.B. "A Substantial Offer") hinwegsehen lässt. Die positiven Teile überwiegen daher am Ende: reizvolles Mickey Mousing, tänzerische Stücke und die hübsche Tchaikowsky-Stilkopie in "Triscadecaphobia". Es ist aber vor allem immer wieder das reizende Hauptthema, das dem Zauberladen ein bisschen Magie einhaucht und Mr. Magorium’s Wonder Emporium zu einer überaus charmanten und unterhaltsamen Filmmusik werden lässt. (mr)

Varèse Sarabande VSD-6864
Hollywood Studio Symphony
Dirigent: Aaron Zigman
59:18 Min.

Filminfo:
Deutscher Titel: "Mr. Magoriums Wunderladen"
Regie: Zach Helm
Darsteller: Dustin Hoffman, Natalie Portman

Tracklist:

  1. Main Title (2:44)
  2. Mahoney's Debut (2:39)
  3. Good Morning (1:24)
  4. Night Time (0:47)
  5. Kermit (1:38)
  6. Dodge Ball (1:53)
  7. Bellini (0:59)
  8. Temper Tantrum Part 1 (2:31)
  9. The Wall's Breath (0:42)
  10. The Flight of Magorium (4:45)
  11. Toy Store Jam (1:05)
  12. Temper Tantrum Part 2 (1:17)
  13. Block of Wood (1:53)
  14. The Funeral (2:42)
  15. Great Wisdom (1:21)
  16. Sparkle (2:01)
  17. Triscadecaphobia (1:20)
  18. Magorium's Apartment (1:02)
  19. Dancing (1:34)
  20. Your Friend (1:47)
  21. Last Pair (1:16)
  22. Just Trying to Help (1:02)
  23. Eric Builds Lincoln (1:13)
  24. Eric and Mutant (1:58)
  25. A Substantial Offer (1:33)
  26. The Euphonium (0:42)
  27. The Stare (0:36)
  28. I'm Stuck (1:13)
  29. You're Hired (1:31)
  30. Tomorrow (1:53)
  31. You Have to Live (0:41)
  32. A New Chapter (1:30)
  33. I'm Leaving (0:40)
  34. Delusional (0:38)
  35. Magic Magnet (1:33)
  36. Finale (2:40)
  37. Love the World You Find (2:33)
    performed by The Flaming Lips