INHALT

Rezension

"Auf den Spuren von Disney"

David Newman:

Anastasia (1997) ****

Das erklärte Ziel der konkurrierenden Filmstudios war Anfang der 90er Jahre, das Disney-Monopol in Sachen abendfüllender Zeichentrickfilme zu durchbrechen. Alle diese Versuche scheitert fast völlig, Filme wie Der Prinz von Ägypten (1998), The Quest for Camelot (1998) oder auch Anastasia erreichten weder zeichnerisch, noch inhaltlich die Qualität der Vorbilder. Hinzu kam, daß selbst Disney nicht mehr in der Lage war an den eigenen Erfolg von König der Löwen (1994) anzuknüpfen. Immerhin ist Anastasia, im Verleih von 20th Century Fox, noch einer der besseren Zeichentrickfilme, die im Schatten von Disney in die Kinos kamen. Der Film erzählt die berühmte Geschichte der russischen Zarentochter, die nachdem sie in ihrer Kindheit verschleppt wurde, zurückkehrt, um Anspruch auf ihren Thron zu erheben.

Die Musik des Filmes besteht zur Hälfte aus Disney-typischen Songs, komponiert von Lynn Ahrens und Stephen Flaherty, sowie der Originalkomposition David Newmans. Die Lieder können nur halb überzeugen, da sie dem russischen Lokalkolorit kaum Rechnung tragen und zu sehr Disney nacheifern.

Die Musik von David Newman beeindruckt hingegen mit packenden Chorälen, festlichen Fanfaren und romantischen Melodien Dabei verknüpft er russische Folkloreelemente mit großorchestralen Klängen. Besonders mitreißend ist der Choral im Prologue gelungen. In der Musik findet Newman aber auch immer wieder ruhige Klänge, etwa um die Liebesgeschichte oder das Wiedersehen Anastasias mit der Großmutter zu untermalen. Dabei greift Newman auf Themenmaterial der Songs zurück und verwebt diese mit seiner Musik zu einer schön gearbeiteten und durchweg gelungenen Partitur.

Insgesamt kann sich Anastasia filmmusikalisch durchaus mit einigen Disney-Musiken messen. Der Soundtrack bietet erwartungsgemäß zwar kein innovatives, aber ein immerhin unterhaltsames Hörerlebnis. Für David Newman haben sich die Mühen gelohnt: Er wurde 1998 mit einer Oskarnominierung für die beste Komödienmusik bedacht. (mr)

Atlantic 7567-83033-2
Score: David Newman
Songs: Lynn Ahrens (Texte), Stephen Flaherty (Musik)
Dirigent: David Newman
54:05 Min.

Filminfo:
Regie: Don Bluth, Gary Oldman

Tracklist:

  1. A Rumor in St. Petersburg (Song) (3:25)
  2. Journey to the Past (Song) (2:55)
  3. Once Upon a December (Song) (2:48)
  4. In the Dark of the Night (Song) (3:21)
  5. Learn to Do It (Song) (2:36)
  6. Learn to Do It (Waltz reprise) (Song) (1:45)
  7. Paris Holds the Key (to your Heart) (Song) (3:02)
  8. At the Beginning (3:40)
    (performed by Richards Marx & Donna Lewis)
  9. Journey to the Past (4:04)
    (performed by Aaliyah)
  10. Once Upon December (3:34)
    (performed by Deana Carter)
  11. Score:
  12. Prologue (6:23)
  13. Speaking of Sophie (2:36)
  14. The Nightmare (3:05)
  15. Kidnap and Reunion (4:29)
  16. Reminiscing with Grandma (3:17)
  17. Finale (2:59)